Skip navigation

air to air wird im Rahmen des g7 OFF am 28.3. 2015 eine Rolle als umgebungs- und interaktions-sensitives sound environment spielen.

Gemeinsam mit anderen Musiker_innen, Performer_innen und allen Anwesenden wird die Raumsituation bezüglich Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Staubgehalt und Luftqualität ständig beeinflusst. Alle und Alles im Raum wirkt sich auf die, mit Sensoren überwachten und in die Klangsteuerung des analogen Modular-Synthesizers eingebrachten, jeweils momentanen Zustandswerte aus.

Somit ist ein (steuerbarer) Teil der Klanggestaltung mit “air to air”  abhängig von sich überlagernden einzelnen kumulierten und interagierenden Veränderungen im Luftkörper der Räume des g7, die unvermittelt auftauchen und als Messwerte mit Voltmetern ablesbar sind und gleichzeitig, ja nach Gewichtung der Stärke eines Parameters auch mehr oder weniger deutlich hörbar.

Die akustische Ebene ist allen gleichzeitig aber örtlich unterschiedlich deutlich vernehmbar, die optische Kontroll Monitor Ebene wird nicht oder nur vermittelt, “einweihend” transportiert bzw. zugänglich gemacht.

Erste setup Shots:

Experimental Setup “air to air” environmental / social feedback to sound … shot with GoPro from ceilling – unfortunately bad quality as it was well fitting dark.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *