Skip navigation

Monthly Archives: September 2013

Data_Opera ist  ein aktuelles Langzeit – Interesse von Michael Schweiger, das sich mit Möglichkeiten und Zugängen der Verklanglichung von Daten bzw. Umweltdaten beschäftigt.

Data_Opera is one of Michael Schweiger’s current longtime interest, dealing with possibilities and approaches concerning sonification and sonorization of data – especially focusing on environmental data.

Unter Umweltdaten wird prinzipiell alles an Daten über Strahlungen, Stoffen, Partikeln usw. verstanden, das unsere Umwelt durchsetzt, unabhängig davon ob athropogenen oder natürlichen Ursprungs.

Particles, radiation, any matter that pierces our environment is seen as base for collecting data, no matter about it’s antropogenic or natural origin.

Im speziellen aber zielt das Projekt auf die Verklanglichung von Luftgüte und dabei im speziellen auf Partikel, also Feinstaub etc. ab.

One special concern of the project may be sonification of air-quality / air-pollution, therefore focusing on particles, respirable- (fine-) dust etc.

Verklanglichung bezieht sich auf beide Ansätze, die Sonifikation und die Sonorzation.

To make data sound in this case seeks for both, Sonification as well as Sonorizarion

Sonifikation ist der Bereich der Verklanglichung der unsere Laut- und Hörssphäre schon sein einiger Zeit und in wachsendem Maße erweitert, verdichtet und durchtönt. Beeps und Bleeps, Soundminiaturen, wie Soundlogos u.ä. bereichern die Kommunikationsschnittstellen speziell unserer Kommunikationsgeräte und -Mittel. Mobiltelefon, Heizungssteurung, Computer, Geräte der Medizintechnik, Biofeedbackapparate und vieles mehr kommunizieren mit uns auf akustischem Weg. Auch wenn dieser Teil der Funktionsklänge oder funktionaler Klänge intentional und zunehmend künstlerisch gestaltet wird, das gilt speziell für Soundlogos, so sind sie meist abseits der Markenkommunkation recht einfach gehalten.

Sonification is the realm which shapes the Soundscape since decades and finds growing desitiy, intensity and influence on the soundscape. Beeps, bleeps, sound-minatures like soundlogos enrich  (communication)-interfaces – especially of communication-tools. Cell-phones, control-interfaces of your heating-system, computers in general, medical devices, bio-feedback-devices and many more (yet increaing) things communicate with us, the users in base of accoustic communication. Even as this partial of functional sounds meets an increasing approach of artistic-intentional design – this is especially true for sound-logos – most of this still remains to be unkindly and simple designed, especially apart from Trademark-Communication.

Sonorization geht einen bedeutenden Schritt weiter: Es geht um künstlerische Verklanglichung, also zum Teil auch um kompositionelle Zugänge und immer auch um mehrschichtige Zugänge und Bedeutungsbezüge. Das ergibt sich daraus, dass der inter- und transdisziplinäre Zugang der relativ neuen Soundstudies Denkfiguren und Ansätze wie “Denken mit den Ohren” (Sam Auinger / Bruce Odland – O.A.) oder “Spaces speek! Do you listen?” (Barry Blesser / Linda – Ruth Salter) Hören im Sinne einer Emazipation und Kritik der Sinne als Erkenntnisinstrument und gleichzeitig als starkes kulturelles Ausdrucksmittel auffasst.

Sonorization takes one significant next step: Artistic approaches to sonification count, therefore conceptional, compositional and multilayered approaches and meanings gain importance and cause new aspects. This mainly follows and derives from inter- and transdisciplinary approaches vital in the relatively new realm of soundstudies with thought-patterns and theoretical-figures like “Thinking with the Ears” (Sam Auinger / Bruce Odland – O.A.) oder “Spaces speek! Do you listen?” (Barry Blesser / Linda – Ruth Salter) that define “Listening” as a means for the emancipation of listening within the set of senses as means for critique on the internal, culturally set, hierarchy of senses, as well as a powerful means for cultural and societal expression.

In diesem Sinne wird Data_Opera sich über unterschiedliche Zugängen der Sonification im informationalen Sinne und mittels unterschiedlicher Zugängen zu Sonorisation im Sinne künstlerischer Auseinandersetzung mit Interaktionen zwischen kulturell gesetzten Wahrnehmungs- und Zuschreibungsmustern bezogen auf Bedeutung(sverschiebungen) u.a. im emotionalen Kontext und interkulturellen Aspekten beschäftigen. … Muss Feinstaub nach Moll klingen???

Thus Data_Opera will use both different approaches, Sonification in the informational meaning, as well as Sonorization to deal with aspects of interaction between culturally set perceptional and attributional routines concerning especially on meaning (and biasing of meaning) e.g. through emotional context deriving from intercultural aspects. Does finedust need to sound in minor???