RELATIONAL ART & OPEN SPACE EXHIBITION

Drawing by Cesar Escudero Andaluz

MARLON RANDOM   

“Every social relationship is mediated by artifacts or human elements intervene
decisively in the relationship …)”2.

So we face an interactive installation in which the user through of ludic-interface, hybrid
of tennis racket and computer keyboard, processes by random the information stored
in the computer, instant results in a fortuitous sequence of videos and sounds.

(2) TIRADO, Francisco. DOMÉNECH, Miquel. (2005) “Partnerships heterogeneous actants: The post-social turn of the theory of actor-network.” In Journal of Anthropology Aibrean Iberoamericana, Electronic Ed.

http://www.youtube.com/watch?v=EEpoMf53jNI&context=C2aa77ADOEgsToPDskIAGrYHBP6QGA9jFp-7Iin2
http://www.youtube.com/watch?v=WsNT-6lgm58&feature=related

As said the great protagonist of the relational N. Bourriaud, what can not be traded is
destined to disappear.

Cesar Escudero Andaluz

Michael Schweiger  “Sound Instalation”

Theresa Gindlstrasser

Elisa Andessner

„Shaking hands“

Ich halte ein Tablett voller leerer Gläser. Durch das Gewicht des Tabletts beginnen die Muskeln meiner Hände, Arme und später meiner Schultern, Vibrationen zu erzeugen, welche sich auf die Gläser übertragen. Diese Vibration der Gläser ezeugt Klänge – abhängig von der Position des Tabletts, ob ich es hoch, tief, nahe am Körper oder weit weg vom Körper halte, entstehen verschiedene Lautstärken und Töne.

Ich verwende die Gläser wie ein Musikinstrument. Mit der Zeit scheinen die Gläser immer mehr Eigenleben zu haben. Meine asymmetischen Körperhaltungen in Kombination mit den vielen leeren Gläsern verstärken für den/ die BetrachterIn das Gefühl von Unsicherheit und Angst, die Gläser würden jeden Moment fallen. Die Performance ist ein ausgeweiteter “Moment vor der Kathastrophe”.

Gezeigt bei:

ESC Graz 2007
Circus Revue Linz 2009
Navinki- Festival Minsk 2009

Verena Wazl

Christo Christoph